Der Burgenländische Fischereiverband

Der Fischereiverband Neusiedler See ist die Genossenschaft der Berufsfischer des Neusiedler Sees. Wie jede Genossenschaft hat der Verband die Organe - Vorstand, Aufsichtsrat und Generalversammlung. Der Fischereiverband hat zurzeit 14 Mitglieder, welche aus den umlegenden Dörfern des Sees stammen. Der Verband organisiert die Anpachtung des Sees, die ordnungsgemäße Befischung, den Export von Lebendaalen, sowie das Nachbesetzen von Jungfischen, wenn der Bestand einer bestimmten Fischart es erfordert.

Je nach Saison bzw. Schonzeit und Verhalten der Fische wird mit unterschiedlichen Geräten gefischt. Die Maschenweite aller Netze ist so gewählt, dass Jungfische geschont werden. Folgende Fischereigeräte kommen zum Einsatz:
kleine Reusen, Trap-Reusen, Stellnetze, Spiegelnetze sowie Zugnetz

Die Fischer halten den See auch sauber, entfernen diversen Unrat, welcher von sorglosen Touristen zurückgelassen wird, bis zu Relikten aus dem 2. Weltkrieg. Die Fischer sind nicht nur auf das reine Fangen bedacht, sondern schonen die Jungfische, indem vom Schilfrand eine Bewahrungszone eingehalten wird, also nicht mit dem Zugnetz befischt wird. Da der See sinnvoller Weise nur im Ganzen bewirtschaftet werden kann, hat der Verband das alleinige Fischereirecht und kann dieses an Angler mittels Jahres-, Wochen- oder Tageskarte weiter geben. Wo Sie diese Karten erhalten entnehmen Sie der Seite Anglerkarten.

 

 

Fischerkarten Startseite Impressum Kontakt